Ludwig macht jetzt schlau mit MaiLab | DHV-Audio-News #292

Zum Hanfverband.

https://hanfverband.de/sites/default/files/dhvnews292podcast07052021.mp3

Podcast abonnieren:

Per RSS Feed: https://csc-stuttgart.org/podcasts/dhv-news/feed

Spotify: https://open.spotify.com/show/5pmLnsXVSVv4WegMEab7PD

  • BaWü: Cannabis und Drugchecking im Koa-Vertrag
  • Ludwig macht jetzt schlau mit MaiLab
  • Nachbesserungen bei Cannabis als Medizin gefordert
  • Brandenburg will Nutzhanf voranbringen
  • Schweiz: Legalize-Debatte, während Modellprojekte starten
  • Termine

BaWü: Cannabis und Drugchecking im Koa-Vertrag

Ludwig macht jetzt schlau mit MaiLab

Nachbesserungen bei Cannabis als Medizin gefordert

Brandenburg will Nutzhanf voranbringen

Schweiz: Legalize-Debatte, während Modellprojekte starten


Du willst die Arbeit des Deutschen Hanfverbands unterstützen? Jetzt Fördermitglied werden!



Termine der kommenden zwei Wochen

Die Polizei ist auch ein Opfer der Drogenpolitik

Die Pressemitteilung vom 3.5.2021 der Polizei Stuttgart zeigt erneut auf eindeutige Art und Weise warum die Prohibition von Cannabis falsch ist. Nehmen wir für einen Moment an der 24-Jährige aus der Pressemitteilung hätte ein Fass Bier durch das Treppenhaus gewuchtet. Dann hätte die Polizei sicher nicht versucht ihm habhaft zu werden, sondern nur einen schönen Tag gewünscht. Vielleicht sogar spontan Amtshilfe beim Transport geleistet.

Cannabis und Alkohol sind von ihrer Gefährlichkeit her in etwa gleich. Beides hat in den Händen von Minderjährigen nichts zu suchen und kann von einem gefestigten Erwachsenen über Jahrzehnte ohne erhöhte Suchtproblematik konsumiert werden. Von einem Fass Bier geht demnach eine genauso große Gefahr aus wie von 40 Gramm Cannabis. Womöglich ist ein Fass Bier sogar gefährlicher da es durch sein Eigengewicht eine potenzielle Gefahr darstellt.

Das einzige, was in der aktuellen Situation das Bier weniger gefährlich als Cannabis macht, ist das Verhalten der Polizei, welche bei Cannabis eine Straftat erkennt und einen Täter verhaften möchte, der sich nun wehrt, was in einer Verletzung des Polizisten endete.

Würde die Politik Cannabis legalisieren und wie Alkohol reglementieren wäre es in diesem Fall nicht zu einer Verletzung des Polizisten gekommen. Der CSC Stuttgart lehnt jegliche Gewalt ab und dazu zählt selbstverständlich auch das Stoßen von Polizisten. Als CSC Stuttgart sehen wir den verletzten Polizisten und den Cannabis Besitzer als zwei Opfer einer verfehlten Drogenpolitik an. Diese verfehlte Drogenpolitik muss geändert werden so das aus Kiffern und Polizisten wieder Freunde werden.

Grün-Schwarz | DHV-Audio-News #291

Zum Hanfverband.

Podcast abonnieren:

Per RSS Feed: https://csc-stuttgart.org/podcasts/dhv-news/feed

Spotify: https://open.spotify.com/show/5pmLnsXVSVv4WegMEab7PD

  • GMM 2021
  • Grün-Schwarz: Endlich Fortschritt in BaWü?
  • Daniela Ludwig warnt vor Chemiegras
  • Termine

GMM 2021

Grün-Schwarz: Endlich Fortschritt in BaWü?

Daniela Ludwig warnt vor Chemiegras


Du willst die Arbeit des Deutschen Hanfverbands unterstützen? Jetzt Fördermitglied werden!


Medienberichte über den DHV


Termine der kommenden zwei Wochen